„Wir haben vorhin ein Gerüst für Stangenbohnen aufgebaut und ,alte’ Gemüsesorten — wie beispielsweise ,Gelbe Melde’ oder auch ,Guter Heinrich’, also Blattgemüse, das wie Spinat verarbeitet wird — gepflanzt“, erzählt Michael Felstau vom Netzwerk „Wuppertals urbane Gärten“, das diesen besonderen Gartentag in Kooperation mit dem Projekt „MehrWert“ der Verbraucherzentrale und dem Inselgarten organisiert hatte.

Auch Johannisbeersträucher wurden in die Erde gesetzt: „Ich finde es besonders schön, dass sich die Kinder, die hier vorbei gehen, bedienen und sich die Johannisbeeren abpflücken können. Das wird ja in anderen Gärten nicht so gerne gesehen“, sagt Felstau.

https://www.wz.de/nrw/wuppertal/stadtteile/elberfeld/aktionstag-im-inselgarten-gab-es-superfood_aid-26995579

Kategorien: Presse

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.